• Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon

2017 Carola Mair All Rights Reserved Impressum

LOVE YA

DOK  AUT/SÜDAFRIKA 2012, 52 min

​Eine filmische Dokumentation über junge engagierte Künstler, deren Herkunft einerseits aus den Townships, den sogenannten Ghettos von Kapstadt, kommen und andererseits aus gut situierten Verhältnissen stammen.

​INHALT

Der Film „LOVE YA“ ist ein lebensfrohes Portrait über junge Künstler, denen Toleranz, Menschenrechte, Humanität und Kunst ein Anliegen sind und die sich für Aufklärungsarbeit mittels der Kunst, der Musik, dem Theater im Sinne eines besseren Miteinanders auf nationaler und internationaler Ebene engagieren.

Der Film „LOVE YA“ thematisiert auf seine Art auch psychologische Probleme und dennoch ist Humor und eine neue Offenheit im Umgang mit der Gefühls-welt zu spüren. Werden auch Themen wie Diskriminierung, Rassismus, Intoleranz angesprochen. Wird darüber gesprochen, was jungen Menschen heute zwanzig Jahre nach der Apartheid, wichtig ist. Wird das Ungesagte enttabuisiert.

​Gleichzeitig gewährt „LOVE YA“ Einblicke in den Alltag der Künstler in ihrer Heimatstadt Kapstadt und Johannisburg und während einer Tournee in Europa und soll dem Zuseher bewusst machen, was trotz Wirtschaftskrise, Rassismus, Armut, Aids, Globalisierung, Diskriminierung und Ignoranz alles möglich ist – wenn es Leidenschaften, Visionen und offene Sichtweisen gibt. Und: Was passieren kann, wenn man die sichtbaren und unsichtbaren Grenzen, die unseren Blick oft verstellen, überschritten werden.

​In 52 Minuten erhält der Zuseher erstmals einen Einblick in die Welt von diesen jungen engagierten Künstlern, indem es ihn mitnimmt auf eine Reise quer durch die Townships von Kapstadt, zu spannenden Plätzen in Johannesburg, gewährt ihm Einblicke in die südafrikanische Kunstszene. Präsentiert ihm glamouröse Kulissen, zeigt ihm die privaten vier Wände der Performer. Abgefahrene Musikproduktionsstätten und imposante Performer Auftritte.

​REGIESTATEMENT:

Der Film will keine schnelle Oberflächlichkeit bei der Beantwortung der Fragen, sondern geht in die Tiefe der einzelnen Protagonisten. Zeigt auf, dass es mehr verlangt als hartes Proben und tägliches Training um von der Musik als Schwarzafrikaner oder Coloured leben zu können Aber auch, dass junge Künstler weißer Hautfarbe alles von sich abverlangen um sich gemeinsam für ein besseres Südafrika zu engagieren.

LOVE YA – ist ein Film über Einblicke. Herausforderungen. Moderne Performer. Grenzgänger.

Credits:

Buch/Regie: Carola Mair

Kamera: Erika Michalke

Schnitt: Sophie Huber/Markus Kaiser-Mühlecker

Ton: Markus Kaiser-Mühlecker

Musik: Teba Shumba,

Protagonisten: Markus Neustetter, Teba Shumba, Kyla Davies